Spurstabilisierung

Forumsparter gesucht
Antworten
Sdragon
Köderfisch
Beiträge: 26
Registriert: 28.03.2017, 21:20
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Spurstabilisierung

Beitrag von Sdragon » 27.06.2020, 20:12

Hallo, habe ein Ruderboot mit Flachboden also ohne Kiel.
Das Problem ist das dies beim Rudern ziemlich schlecht gerade aus fährt und man ständig ausgleichen muss.
Habt ihr eine Idee wie man das beseitigen könnte.
Ist beim Schleppfischen echt störend.

Lg

Benutzeravatar
thomasfischt
Hecht
Beiträge: 553
Registriert: 21.09.2010, 15:04
Revier/Gewässer: Donau und Kroatien
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Spurstabilisierung

Beitrag von thomasfischt » 27.06.2020, 22:32

Entweder einen Kiel oder eine Finne am Heck
Am einfachsten ist eine Finne am Heck.

Die muss gar nicht mal so groß sein. Schau dir mal stand up paddling boards an, da sind oft nur 1 oder 3 kleine Finnen verbaut

Ohne diese läuft nichts gerade.

Wir hatten als Kinder 2 Windsurf Bretter zum rumspielen und paddeln, eines ohne und eines mit Finne. Mein Bruder und ich haben immer darum gestritten wer das eine mit der Finne bekommt, mit dem anderen konntest du keinen Meter gerade paddeln.

Aus was besteht dein Boden vom Boot? Du könntest dir eine kleine Finne mit epoxy ankleben, ist kein großer Aufwand.
Hast du einen Heckspiegel? Der könnte auch für die Montage eines Ruders herhalten

Sdragon
Köderfisch
Beiträge: 26
Registriert: 28.03.2017, 21:20
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Spurstabilisierung

Beitrag von Sdragon » 28.06.2020, 15:36

Boot ist aus Gfk und hat einen Heckspiegel ja.
Gibts so etwas zu kaufen das man an den Heckspiegel klemmen kann?

Benutzeravatar
Ragman
Huchen
Beiträge: 1275
Registriert: 20.04.2006, 21:00
Revier/Gewässer: wasser
Wohnort: Villach / Kärnten
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Spurstabilisierung

Beitrag von Ragman » 28.06.2020, 19:39

- Klar, nennt sich Brett. (ein schmales Brett rechtwinkelig zum eigentlichen Ruderbrett geschraubt/-leimt/nagelt/-dübelt und das Ganze mit zwei Schraubzwingen an den Heckspiegel geklemmt. Profiausführung hätte ein Profil und/oder wäre lenkbar.
Ab Wasserlinie könnte man das Ganze auch nach hinten verlängern oder gleich ein schräges Brett an das "Klemmbrett" anspaxen.

- Alternative ... einen Minidriftsack basteln und nachschleppen, der zieht das Boot auch gerade (Alternativ: eine Rute mit einem Riesenwobbler und entsprechender Tauchschaufel mittig am Heck montieren, vorausgesetzt der läuft gerade).

- Motor.

- Geradeauslauf nicht überbewerten.

Ok, auch wenn das alles machbar ist: ich würde mir eine (mittig) oder zwei Holzleisten (links und rechts) mit einem wasserfesten Kleber (z.B. Silikon oder speziellere) längs am Boden montieren, das wäre dann auch gleich einen Möglichkeit, das Boot anzulanden ohne den Boden arg in Mitleidenschaft zu ziehen.

Antworten

Zurück zu „Angelboote“