Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Benutzeravatar
thomasfischt
Hecht
Beiträge: 553
Registriert: 21.09.2010, 15:04
Revier/Gewässer: Donau und Kroatien
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von thomasfischt » 21.10.2019, 16:21

Ja da kann unser lieber Oldman auch nix dafür...

Aber du hast natürlich recht, es ist absolut absurd. Aber da geht es natürlich ums Geld. Wer bucht schon einen Kuttertörn wenn er keine Fische mitnehmen darf. Und der Kutterkapitän will keine 2 Monate zusperren wenn die Kosten laufen. Am wenigsten werden die Fische gefragt.

Man denkt, dass 2 Fische in der Schonzeit den Bestand nicht oder zumindest nicht so grob gefährden. Genauso wie man denkt, dass Skifahren im Oktober gscheit ist, oder Heizstrahler vor jedem Lokal damit man im Winter beim rauchen nicht frieren muss...

Benutzeravatar
Oldman
Moderator
Beiträge: 2652
Registriert: 19.06.2010, 13:10
Revier/Gewässer: See, Leine, Innerste
Wohnort: 31228 Peine - Saarlandring 13b
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von Oldman » 21.10.2019, 17:30

Hallo!
Für mein Jahreskartengewässer löhne ich mal eben 930€ für Liegeplatz mit Strom, für Karten 300 + 180 + 80 = 560€.
1500 im Jahr für einmal Fischessen XD
ich bin nicht neidisch -aber könnte ich mir nicht leisten und bestimmt viele andere hier auchnicht
Viele Schonzeitenregeln sind für mich auch nicht nachvollziehbar. Für Kabeljau/ Dorsch gabe es bisher keine Schonzeiten -ist evtl ein fauler Kompromiss der Politiker um die Toüristen die mal an der Brandung angeln wollen nicht zu vergraulen. Darüber hinaus laichen diese Fische nur in bestimmten Gebieten -so das an den Laichfischen kein Schaden entsteht . jetzt müßte noch geklärt werden ob die Schonzeiten auch für die"echten" Fischer welche ja Fangquoten haben oder nur für die Angler Gültigkeit hat. In Deutschland hat auch der Aal eine Schonzeit :( :( :( Jeder weiß das der Aal in die saragossasee zu laichen zieht und dann stirbt.Warum dann eine Schonzeit -warum darf ich nicht Aale angeln die keine Laichaale sind??
Schuld am austerben sind wieder die Angler und nicht die Fischer welche mit feinmaschigen Netzen Zentner weise die "Brut" Glasaale wegfangen und damit verhindern das Millionen von Glasaalen zum aufwachsen in ihre angestammten Gewässer wandern können. Man bedenke das 1kg Glasaale ungefähr 20.000 Setzlinge(Glasaale) entsprechen. warum schiebt die EU diesen Fischern nicht einen Riegel vor.Wenn dann noch bedenkt das diese Glasaale zu90% in die Fritüre der Chinesen wandern weils sie dort eine Delikatesse sind. ich habe einmal in Südfrankreich dieses als versehntlich als Pommes gekauft -dünn und trocken mit Augen.
Gruß Oldman
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Oldman für den Beitrag (Insgesamt 2):
LupusOHKW
wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fisch gefangen ist,
wirst du festellen, dass man Geld nicht essen kann

Benutzeravatar
OHKW
Huchen
Beiträge: 1445
Registriert: 13.01.2013, 17:22
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von OHKW » 21.10.2019, 17:56

Was soll ich sagen. Mit meinem Doktorrandengehalt tun mir diese jährlichen Kosten auch ziemlich weh, aber ich kann es mit nicht wirklich aussuchen. Entweder das, oder aufhören.

Die Sache mit den Schonzeiten habe ich nie so ganz nachvollziehen können. Ein Fisch der entnommen wird hat keine Nachkommen mehr, ganz unabhängig davon ob in der Schonzeit gefangen oder davor. Was ich noch viel weniger verstehe ist, dass die Leute nicht mal kurzfristig zurückstecken können. Exponentielles Wachstum müsste jedem anhand der Zinseszinzrechnung in der Grundschule klar sein. Man müsste einfach mal pausieren um dann wieder aus dem Vollen schöpfen zu können. Den Hühnerstall mit weniger als 10% der Hühner zu bewirtschaften macht doch auch keinen Sinn....
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor OHKW für den Beitrag:
Lupus

Benutzeravatar
zwi
Huchen
Beiträge: 1163
Registriert: 04.01.2007, 14:26
Revier/Gewässer: Mörrum/Byske
Wohnort: Nordics
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von zwi » 21.10.2019, 19:58

Ich nehme an wir reden hier ueber die Ostsee.

Die Ostsee hat Schweden, Finland, Russland, Estland, Lettland, Litauen, Polen, Deutschland und Dänemark als Anrainerstaaten (mögicherweise hat Åland ebenso eigene Fischreigesetze).

Ein ziemlich schwieriges Unterfangen bei soviel Anrainern eine nachhaltige Fischerei zu gewährleisten und wenn es der eine darf ist der Neid des anderen sehr gross. Da gibt es genug Beispiele dafuer.

Inwieweit 2 Fische pro FIscher und Tag nun wirklich schuld am Rueckgang der Dorsche sind mag ich bezweifeln - da hat die Netzfischerei einen grösseren Einfluss.

Das Ungleichgewicht zwischen Dorschen und Sprotten hat zu einem neuen Massensterben an Lachsen gefuehrt. Wobei dieses Jahr nicht ganz so schlimm war wie die vergangenen - trotz allem starben genug laichfähige Lachse in den Fluessen. Mehr info zu M74 findet ihr im link

https://en.wikipedia.org/wiki/M74_syndrome

zwi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor zwi für den Beitrag (Insgesamt 2):
LupusOHKW

Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 8029
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 204 Mal
Danksagung erhalten: 240 Mal

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von Lupus » 22.10.2019, 07:05

Ich muss vorrausschicken, dass ich als reine Landratte vom Kutterfischen so viel verstehe wie die Kuh vom Trommeln.

Aber wenn ich absurderweise mal dazu kommen würde, und mir nicht an Bord die Seele aus dem Leib kotzen würde oder mich aus Angst vor den Wellen anscheiße, wäre es sicher ein tolles Erlebnis, einmal einen Dorsch an der Angel zu spüren und kurz in den Händen zu halten. Mehr nicht, denn was mach ich als Tourist und anglerischer Idealist mit dem Tier.

Abgesehen davon ist so ziemlich der einzige Fisch, den ich wirklich leidenschaftlich gerne esse, ein panierter Karpfen, dafür lasse ich jeden Räuber, jeden Salmoniden stehen, und Meeresfische esse ich als Süßwasserindianer überhaupt keine.

Das jährliche Fischessen (gebackener Karpfen mit Kartoffel-Majonäse-Salat) am 24.12. habe ich mir schon gesichert, indem ich einen 5-pfünder am Sonntag gefangen, filetiert und eingefroren habe.

Für mich ist das Zahlen der Lizenzen, das Anschaffen von Gerät auch nicht immer gerade das Billigste, aber ich , und wahrscheinlich die meisten modernen Angler fänden es absurd, mit dem "Rechenstift zu angeln", ob es sich auch schön rentiert.

Das Mitnehmen und Verspeisen eines Fisches ist für mich eher so ein selteneres "Sahnehäubchen", wo ich mal den Urinstinkt spüre, dass ich selber für essbare Beute gesorgt habe.
Müsste ich aber alle meine gefangenen Fische essen, würde ich das als Strafe empfinden...….
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lupus für den Beitrag (Insgesamt 2):
OHKWberger0109

Benutzeravatar
Oldman
Moderator
Beiträge: 2652
Registriert: 19.06.2010, 13:10
Revier/Gewässer: See, Leine, Innerste
Wohnort: 31228 Peine - Saarlandring 13b
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von Oldman » 22.10.2019, 09:47

Hallo Lupus!
ber wenn ich absurderweise mal dazu kommen würde, und mir nicht an Bord die Seele aus dem Leib kotzen würde oder mich aus Angst vor den Wellen anscheiße, wäre es sicher ein tolles Erlebnis, einmal einen Dorsch an der Angel zu spüren und kurz in den Händen zu halten. Mehr nicht, denn was mach ich als Tourist und anglerischer Idealist mit dem Tier.
die Seele aus dem Leib gekotzt habe ich mich vor Jahren auch -wurde aber jedesmal wenn ich wieder rausgefahreen bin besser.Nun heute fahre ich so gut wie nicht mehr raus-wohne ja nicht an der Küste sondern mitten in Deutschland.
Mal einen Dorsch an der Angel zu haben -davon habe ich als Anfänger auch geträumt. Als es dann soiweit war, war ich von dem Drill enträuscht. Der Dorsch wir mehr oder weniger aus der Tiefe hochgepumpt. Zurücksetzen ist eigentlich nicht, denn er verreckt sowie so, weil durch das Hochpumpn die Schwimm-/ Luftblase geplatzt ist.Aber jetzt kommt das nächste Kuriosum - In Deutschland ist Catsh und Release verboten :cry: Also bleibt einem nicht anderes überig- auch der Tourist- den Fisch mituzunehmen und zu verspeisen. Was das Angeln mit dem rechenstift angeht -das darf man eigentlich bei keinem Hobby -Für die Ausgaben an Gerät, Fischereiabgaben, Vereinsbeiträge, Köder und und könnte man sich viel Fisch kaufen. Aber Angeln ist halt ein schönes Hobby und macht auch nwenn man Glück noch satt.
Gruß Oldman
wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fisch gefangen ist,
wirst du festellen, dass man Geld nicht essen kann

Hellvis
Wels
Beiträge: 2658
Registriert: 11.07.2006, 15:33
Revier/Gewässer: Traunsee; Donauhafen
Wohnort: Gmunden, Raum Linz
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von Hellvis » 22.10.2019, 10:17

Kenne einige Leute die regelmäßig Kutter fischen (gibt auch von AT organisierte Busreisen) . Da gehört das Mitnehmen der Fische aber klar dazu - ich glaube nicht, dass die ohne Fischentnahme da rauffahren würden.

Über die Motivation kann ich nur Vermutungen anstellen. Die Fischerei an sich stell ich mir nicht so prickelnd vor. Und Rechenstift braucht man da sicher auch nicht!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hellvis für den Beitrag:
Kaindlau

Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 8029
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 204 Mal
Danksagung erhalten: 240 Mal

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von Lupus » 22.10.2019, 12:57

Oldman hat geschrieben:
22.10.2019, 09:47
Hallo Lupus!
. Der Dorsch wir mehr oder weniger aus der Tiefe hochgepumpt. Zurücksetzen ist eigentlich nicht, denn er verreckt sowie so, weil durch das Hochpumpn die Schwimm-/ Luftblase geplatzt ist.Aber jetzt kommt das nächste Kuriosum - In Deutschland ist Catsh und Release verboten :cry: Also bleibt einem nicht anderes überig- auch der Tourist- den Fisch mituzunehmen und zu verspeisen.
Hallo Oldman, okay sowas ähnliches habe ich mir mit totaler Dorsch- und Meeresangelunkenntnis Geschlagener eh auch gedacht, dass releasen da wahrscheinlich nichts bringt.
Mir ist auch das von Dir zitierte in Deutschland geltende C&R Verbot bekannt, nur kann ich irgendwie nicht glauben, dass das so auf bare Münze genommen wird, denn bei Euch gibt es so wie auch bei uns ganze Legionen von Carphuntern, modernen Raubfischanglern, Fliegenfischern, Specimen Hunters auf bestimmte non-Carp Friedfische und so weiter und so fort. Werden die alle angezeigt und sind die ganzen DVD´s von Euren Spezialisten, die uns zeigen, wie man Carps huntet, wie man Zanders jiggt, wie man Hechte jerkt, wie man Brassen specimenhuntet die Produkte einer gesetzesuntreuen Machenschaft ?

Sorry Mods, falls es zu sehr ins OT abdriftete, bei Bedarf löschen oder verschieben oder ganz in Eurem geschätzten Ermessen...….

Benutzeravatar
Romario
Hecht
Beiträge: 730
Registriert: 11.09.2008, 11:00
Revier/Gewässer: Thaya, March, CZ
Wohnort:
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von Romario » 22.10.2019, 13:00

Hello

das Thema lässt mich nicht los und ich hab ein bissal recherchiert
und was sehr interessantes gefunden:

Die Bag-Limits gelten nämlich nur für Deutschland - z.B. in Polen gibts scheinbar überhaupt keine Beschränkungen :shock:
Und deshalb wirbt ein polnischer Kutter-Kapitän bzw sein "Angelcamp" auch folgendermassen:
Zitat von Homepage:

Du kannst in jedem Fall auf unsere Schiffs-Crew vertrauen! Jahrelange Dienstzeit und Erfahrung der Schiffsbesatzung sowie der ungebrochene Wille der Crew, den Dorsch zu finden :-), tragen dazu bei, dass es unseren Anglergästen fast immer gelingt, mit Kisten voller Fisch wieder ans Land zu kehren!
Für die von uns ausgewählten Fanggründe gibt es keine Fangquoten. Du fängst so viel wie gewünscht und du kannst alles mit nach Hause nehmen.


Naja, dann wissen wir eh worum da geht - rausholen was möglich ist.
Langsam versteh ich die ganzen Petas und wie sie alle heissen - da gehts um systematische Ausbeutung zu Gunsten des Einzelnen - wie das 50kg Eierschwammerl brocken.

Das geht heute einfach nicht mehr!

greets
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Romario für den Beitrag (Insgesamt 2):
KaindlaudoubleH

fuschlsee0
Huchen
Beiträge: 1431
Registriert: 20.09.2007, 16:28
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von fuschlsee0 » 23.10.2019, 08:03

Naja, Romario. Peta muss man nicht verstehen....
Aber als Fischer sollte man verstehen, dass man sich in einem sensiblen Bereich bewegt. Und, dass es kein richtiges Verhalten per Gesetz gibt, sondern dass man seine eigene Art des Umgangs mit der Natur zu finden hat.
Ich für meinen Bereich finde das kistenweise mitnehmen von Dorschfilets genauso unangebracht, wie reines C+R fischen. Und trotzdem geht das Zurücksetzverbot in D auch am Ziel vorbei. Auch die Schonzeit- und Mindestmaßregelungen sind doch nur Krücken für Fischer, die nicht wissen, was an einem Gewässer zulässig ist und was nicht. Aber sie ersetzen kein gesundes Verständnis und reflektiertes Handeln.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor fuschlsee0 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Kaindlaujulius.b

Benutzeravatar
Romario
Hecht
Beiträge: 730
Registriert: 11.09.2008, 11:00
Revier/Gewässer: Thaya, March, CZ
Wohnort:
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von Romario » 23.10.2019, 10:07

@fuschlsee
du sagst es: "gesundes Verständnis und reflektiertes Handeln" - und zwar in ALLEN Beziehungen zur Natur.
Ich weiss net wie oft ich in den letzten Jahren mit irgendwelchen "Mit-Plastik-Ofen-Einheizern", "Laubverbrennern", "Tschickwegwerfern", "Wasser-Verschmutzern" usw. angelegt habe.
Das Bewusstsein für das "Gemeinsame" vs dem "Einzelwohl" ist in unserer Gesellschaft einfach zu kurz geblieben.
Aber vielleicht lehren uns unsere Kinder eines besseren.
Hoffentlich.
greets

Benutzeravatar
thomasfischt
Hecht
Beiträge: 553
Registriert: 21.09.2010, 15:04
Revier/Gewässer: Donau und Kroatien
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von thomasfischt » 24.10.2019, 12:18

@ romario:

da hab ich ein paar Gesellen bei denen du wahrscheinlich Amok laufen würdest:

In Kroatien gibt es Einheimische die einfach ALLES, ich meine damit wirklich ALLES, von der Verpackung des Köders, über leere Schnurrollen, Sackerl, Dosen, Flaschen, Kleinteile wie Wirbel usw und sogar Meterweise Schnur oder Vorfächer vor meinen Augen einfach vom Boot ins Meer geschmissen haben.

Wenn es Menschen gibt die sowas machen, kann man sich ausmalen wie deren Einstellung zur Nachhaltigkeit bei der Fischentnahme ist.

Angesprochen warum er denn alles ins Wasser schmeißen muss, wenn doch ein Mistsackerl am Boot liegt: "for good luck" :shock:

Ich war starr vor Schock über diese Einstellung. Selbst wenn man ihnen erklärt, dass es ja sein Meer ist das er da verschmutzt und er vom Fischfang lebt und dies Auswirkungen auf die Zukunft haben muss erklärte man mir, dass die Fische und andere Organismen das Plastik schon zerkleinern werden und es dann weg sei.

Natürlich spreche ich hier nicht über alle Fischer da unten, ich habe auch schon gegenteilige gute Beispiele kennengelernt, aber leider auch solche.

Benutzeravatar
Oldman
Moderator
Beiträge: 2652
Registriert: 19.06.2010, 13:10
Revier/Gewässer: See, Leine, Innerste
Wohnort: 31228 Peine - Saarlandring 13b
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von Oldman » 24.10.2019, 18:57

Hallo!
Sorry -das ich mich weiter an dieser Diskussion beteiligt habe -liege mit einer schweren Bronchitis danieder. Aber weiter so -ist wirklich interessant.
@romario
Du kannst in jedem Fall auf unsere Schiffs-Crew vertrauen! Jahrelange Dienstzeit und Erfahrung der Schiffsbesatzung sowie der ungebrochene Wille der Crew, den Dorsch zu finden :-), tragen dazu bei, dass es unseren Anglergästen fast immer gelingt, mit Kisten voller Fisch wieder ans Land zu kehren!
Für die von uns ausgewählten Fanggründe gibt es keine Fangquoten. Du fängst so viel wie gewünscht und du kannst alles mit nach Hause nehmen.
Kannst du mir einen Link dafür geben oder mitteilen wo er zu finden ist
Gruß Oldman
wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fisch gefangen ist,
wirst du festellen, dass man Geld nicht essen kann

Benutzeravatar
Romario
Hecht
Beiträge: 730
Registriert: 11.09.2008, 11:00
Revier/Gewässer: Thaya, March, CZ
Wohnort:
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von Romario » 25.10.2019, 09:12

@Oldman
ich will nicht für die typen Werbung machen - daher per PN
greets

fuschlsee0
Huchen
Beiträge: 1431
Registriert: 20.09.2007, 16:28
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von fuschlsee0 » 25.10.2019, 12:39

Bitte diesen Werbefuzzi sperren!

Antworten

Zurück zu „Deutschland“