Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Benutzeravatar
thomasfischt
Karpfen
Beiträge: 477
Registriert: 21.09.2010, 15:04
Revier/Gewässer: Donau und Kroatien
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Beitrag von thomasfischt » 02.12.2019, 13:24

Petri!

Wenigstens fängst du was! Ich war letzten Samstag aber der Wind war echt ungut. Trotzdem hat ein Fischer gegenüber von mir auf der Rinne 2 Fische gefangen, ich habe nichts genau gesehen, schätze aber es waren 2 Hechte. Da habe ich mich gewundert, ich blieb leider Schneider.

Hoffe auch für die letzten Tage dieses Jahres noch auf 1-2 Tage mit wenig oder keinem Wind.

Benutzeravatar
regus
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 918
Registriert: 23.03.2012, 08:18
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Beitrag von regus » 03.12.2019, 08:07

Wobei man sagen muß das bei Wind die Fische deutlich besser beißen.
Die letzten Tage wo soviel Wind war konnte ich jeden Tag einen oder mehrere Hechte fangen. Die Fischerei ist allerdings nicht wirklich schön, das stimmt.
Bei völliger Windstille ist es aber - am Tag zumindest fast aussichtslos mit der Spinnrute. Nachts allerdings geht es bei Windstille sehr gut, vorrausgesetzt es ist nicht einer dieser Tage wo es keine Wolken gibt und die Kälte sich so richtig aufs Wasser legt, da kann man es dann auch vergessen.

Der Kälteeinbruch war aber jetzt sicher gut fürs Zanderfischen, bisher waren sie immer noch überall verstreut anzutreffen, ich hoffe das ändert sich jetzt.

scheno
Rotfeder
Beiträge: 90
Registriert: 18.04.2016, 15:43
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Beitrag von scheno » 03.12.2019, 14:49

lieber gernot,

was meinst du, sind die zander im strom noch in ufernähe anzutreffen oder nur noch auf volle wurfdistanz?

lg scheno

Benutzeravatar
thomasfischt
Karpfen
Beiträge: 477
Registriert: 21.09.2010, 15:04
Revier/Gewässer: Donau und Kroatien
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Beitrag von thomasfischt » 03.12.2019, 20:06

@gernot:

Da hast du schon recht. Ziemlich interessant warum der Wind so viel Auswirkungen hat auf das Wasser und die Beißlaune. Was da genau der Grund ist?

Ich habe bei viel Wind halt dann das Problem mit der Führung des Gummifisches, die im Strom ohnehin schon wer ist und bei starkem Seitenwind in die Schnur hinein noch erschwert wird. Ich erkenne dann fast keinen Boden mehr und kann den Fisch kaum führen. Geschweige denn dass ich einen Biss erkennen würde, denn das wäre im Strom eine Premiere bei mir :-)

Was meinst du mit verstreut! Gibt es bei kalten Temperaturen Stellen wo man sie dass vermehrt antrifft?

Danke

scheno
Rotfeder
Beiträge: 90
Registriert: 18.04.2016, 15:43
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Beitrag von scheno » 03.12.2019, 20:29

hey thomas,

im strom macht es meiner erfahrung nach sowieso sinn, die rute weiter unten zu halten und nur über die rolle zu arbeiten (faulenzen), weil der köder durch die starke strömung sonst zu weite sprünge macht und aus dem blickfeld des zanders verschwindet. ich kenne auch fischer, die den gummi passiv über den boden hoppeln lassen und nur die schnur gestrafft halten und damit erfolgreich sind.
erst in der nähe der steinpackung hebe ich die rute um zu jiggen, sonst wirds teuer. somit spielt auch der seitenwind nicht die große rolle, weil nicht so viel schnur in der luft ist.

lg scheno

Benutzeravatar
regus
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 918
Registriert: 23.03.2012, 08:18
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Beitrag von regus » 04.12.2019, 08:08

@ scheno - die letzen Zander waren fast alle an der Kante zu finden - also vor der Eintrübung. Seit es trüb geworden ist hatte ich bei zwei kürzeren Sessions keinen Biß mehr. Aber im Winter ist alles möglich, habe sie schon ganz weit draußen gefangen oder die Kante auf halber Höhe hinauf.

@ Thomas - das mit dem Wind habe ich auf die rinne bezogen, da ist es bei Wind deutlich effektiver zu angeln, wenn auch vom Feeling her grauslich.
Ich fische ja hauptsächlich mit Swimbaits auf Hecht, also fast schwebende, ganz langsam singende Weichplastikköder. Da halte ich die Rutenspitze bis zur Wasseroberfläche und lupfe immer nur leicht an. So habe ich immer die Schnur gespannt und spüre die Bisse sehr gut, selbst bei sehr starken Wind.

Ob der Wind am Strom beim Zanderfischen Auswirkungen hatt, konnte ich noch nicht feststellen, glaube ehr nicht.

Und ja, die Zander stehen im Winter oft in losen Rudeln zusammen, wenn man einen fängt immer massiv vor Ort bleiben und weiter werfen. Wir hatten mal zu zweit an einem Abend 12 Stück - in der Rinne wohlgemerkt - und nochmals soviele Fehlbisse. Und das waren alles keine Frischgesetzten, super schöne Fische bis 82cm waren da dabei. Aber mehrere an einem Fleck hatten wir schon öfters - im Strom übrigens genauso.

Lugi
Köderfisch
Beiträge: 41
Registriert: 04.12.2017, 20:48
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Beitrag von Lugi » 05.12.2019, 12:27

Hi,

freut mich das die Leute noch so fleißig fischen gehen und fangen. Bei den Temperaturen ist jeder Fisch ein Wahnsinn!

Da sich das fischen in der Rinne jetzt bald dem Ende zuneigt hab ich noch 2 Themen die mich für nächstes Jahr interessieren.

1. Bojen und Seile in DS2

Bei meinen Radtouren war ich schockiert wie viele Bojen und Seile dort gespannt sind. 1/3 des Reviers vollkommen zu und das auf öffentlichem Wasser. Stell sich einer vor wir als Fischer würden uns so benehmen und mal eben kilometer lang alles zumachen. Unvorstellbar!!!

Dazu kommt noch das ja nicht einmal Leute dort rudern sehen. Bei 10 Besuchen hab ich genau 1 Boot gesehen das wars. Die sind einfach zu faul die Bojen raus zu nehmen sonst nichts. Was meint ihr dazu?

2. Fischen von den Pontoons

Warum ist das fischen von den Pontoons verboten? Jeder andere darf die Dinger ohne Probleme benutzen. Im Herbst stehen die Pontooons monatelang leer da würds doch Niemanden stören wenn man da zum Spinnfischen raufgeht. Wenn im Sommer Leute drauf sitzen die bis in die Nacht saufen, Lärm machen, Flaschen ins Wasser schmeißen usw. ist das kein Problem. Als Fischer wünsche ich mir keine Sonderbehandlung aber ich will zumindest die selben Rechte wie alle Anderen. Was meint ihr dazu?

LG Christian

Benutzeravatar
Brani
Hecht
Beiträge: 740
Registriert: 28.02.2005, 22:37
Revier/Gewässer: Donaustadt I
Wohnort: 1220 Wien
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Beitrag von Brani » 05.12.2019, 13:01

Lieber Christian,
bitte benutze dieses Thema für Berichte mit Fotos.
LG brani
www.BRANI.at
John Connor? Es ist soweit.

Lugi
Köderfisch
Beiträge: 41
Registriert: 04.12.2017, 20:48
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Beitrag von Lugi » 05.12.2019, 14:19

OK, sorry!

scheno
Rotfeder
Beiträge: 90
Registriert: 18.04.2016, 15:43
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Beitrag von scheno » 05.12.2019, 23:45

ich habe heuer so viele fischer auf den pontons gesehen, von einigen leuten gehört, dass dies überhaupt niemanden interessiert. seit dem fische ich selbst öfters von pontons und wurde einmal sogar darauf kontrolliert, ohne darauf angesprochen zu werden.
ich hab da außerhalb der badesaison da überhaupt keine hemmungen mehr.

lg scheno
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor scheno für den Beitrag:
Lugi

Benutzeravatar
OldManAndTheSea
Rotfeder
Beiträge: 103
Registriert: 12.12.2017, 22:30
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Beitrag von OldManAndTheSea » 06.12.2019, 08:18

Aus meiner Sicht ist das nicht die ganze Zeit verboten. Zumindest steht in der Fischereiordnung von Floridsdorf, dass das fischen auf den Badestiegen nur von Mai bis September verboten ist. Ich hätte vermutet dass mit den Badestiegen die Pontons gemeint sind und nicht die einfachen Stiegen entlang der Rinne, aber vielleicht irre ich mich.
LG Alex

Benutzeravatar
regus
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 918
Registriert: 23.03.2012, 08:18
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Beitrag von regus » 06.12.2019, 10:31

He Brani, sei nicht so streng, andere Themen haben wir ja hier auch schon oft disskutiert, der arme Christian ist ja dan ganz verschreckt :prost:

Zum Thema selbst, ist ganz klar das Fischen von den Badepontons verboten und es gibt Kontrolore die nur eine Verwarnung geben und andere die die Lizenz einziehen - so ist das :roll:
und es werden noch wegen gringeren "Bagatelldelikten" Lizenzen entzogen...
Andererseits gibt es auch genug Kontrolore die ein gesundes Augenmaß haben und sich völlig normal benehmen.

Zu den Seilen, das ist wirklich eine rießengroße Schweinerei, der Ruderverein meldet sich nicht auf Anrufe und Mails. Du hast recht, er ist nur zu faul die Seile nach einer Regatta raus zu nehmen, nächstes Jahr werden wir hier über das Magistrat intervenieren, da der Fischereiverein hier offnesichtlich garnichts macht. Schade denn dieser hätte als offizieller Dachverband wohl einen andern Input als Einzelpersonen. Aber hier lesen ja einige mit, also auch von dieser Stelle - es wäre nett wenn ihr euch auch für eure Lizenznehmer einsetzt!!
Schließlich ist die Fischerei auf mehr als 50% der Strecke in DS2 über Monate nicht möglich.

@ Brani - wenn wir was fangen posten wir auch wieder Bilder :D

Benutzeravatar
thomasfischt
Karpfen
Beiträge: 477
Registriert: 21.09.2010, 15:04
Revier/Gewässer: Donau und Kroatien
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Beitrag von thomasfischt » 06.12.2019, 11:09

Danke Gernot für die Hilfe.

Mal schauen ob das heuer noch was wird.

Benutzeravatar
welsnoobie
Brasse
Beiträge: 210
Registriert: 20.07.2014, 09:34
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Beitrag von welsnoobie » 06.12.2019, 11:11

Ich werde zum Thema Ruderklub einen eigenen Thread aufmachen. Ich denke, dass es nächstes Jahr dazu auch noch etliche Themen geben wird.

https://angelforum.at/viewtopic.php?f=1 ... 84#p299284
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor welsnoobie für den Beitrag (Insgesamt 2):
doubleHGvonderRinne

Benutzeravatar
regus
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 918
Registriert: 23.03.2012, 08:18
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Beitrag von regus » 10.12.2019, 10:50

Am Wochenende waren die Zander in der Donau sehr aktiv, ich hatte 11 Bisse und konnte leider nur 5 verwerten. Leider waren es wieder nur die Kleinen, das macht zwar auch fun, aber einen echten Bullen hatte ich auch an der Leine der den Köder auf weiteste Entfernung schon beim Absinken genommen hat. Offensichtlich ist es wirklich schwierig auf diese Entfernung den Anhieb richtig durchzubringen, trotz bretterharter Rute, denn nach einigen Sekunden war der Fisch leider weg. Wie ärgerlich, war das sicher einer der absolut Besseren, wie der mit vollem Gewicht unten gestanden ist.

Und auch die Welse melden sich nun endlich wieder, die waren sehr zurückhaltend die letzte Zeit. Innerhalb nur 10 Minuten hatte ich die zwei Racker auf einen 10g Gummi in nur wenigen Metern Entfernung direkt vor mir.
Dateianhänge
20191207_145626.jpg
20191207_155428.jpg
20191210_103333.jpg
20191207_143321.jpg
20191210_103522.jpg
20191207_140837.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor regus für den Beitrag (Insgesamt 5):
Kaindlaurob gone fishingLugiBierkistenfischerscheno

Antworten

Zurück zu „2016“