Willkommen im großen Forum rund ums Angeln und Fischen!

Wissenswertes über den Wels

Forumspartner: Andy's Wallercamp

Re: Wissenswertes über den Wels

Beitragvon caWALLERo » 29.08.2014, 19:51

Falscher Thread sorry (von mir stammt die regel mit den 50 Beiträgen nicht, bevor man was verkaufen kann...)

Gruss,
Fabio
Benutzeravatar
caWALLERo
Brasse
 
Beiträge: 163
Registriert: 18.11.2013, 08:02

Re: Wissenswertes über den Wels

Beitragvon Traunfischer » 30.08.2014, 20:03

welsnoobie hat geschrieben:
meindi hat geschrieben:Bestandserhebungen im Zuge der Uni ..
Achja und ich glaube dort wurden auch noch keine Welse bei den Bestandserhebungen nachgewiesen und das bei je 100 Wurmbündeln an etlichen Tagen per Langleine..

Will dir ja nichts vermiesen, aber ich glaube wenn du es nur auf Wels abgesehen hast ist Freudenau rechts nicht das optimale Revier für dich. Eher noch im Donaukanal.


Das mit der Bestandserhebung würd mich näher interessieren. Kann ich da irgendwo mehr darüber lesen?

Den Donaukanal werd ich sicher verfolgen! Das ist schon mal fix :up2:



Die einzigen 2 Welse bei der Bestandserhebung kamen aus dem Staubereich über Freudenau. Im Unterwasser wurden aber glaub ich auch noch nicht viel Langleinen gelegt (aufgrund der Strömung). Für Wels ist die Methode aber generell nicht sehr aussagekräftig (Vorfächer nicht stabil genug). Im Donaukanal wurde übrigens am Donnerstag ein 1,36m Waller gefangen.
Benutzeravatar
Traunfischer
Zander
 
Beiträge: 306
Registriert: 02.04.2006, 21:09

Re: Wissenswertes über den Wels

Beitragvon meindi » 30.08.2014, 20:38

Das stimmt schon mit der Aussagekraft, aber wenn es schon an kleineren Welsen fehlt!? Naja jedenfalls angle ich auch in der Freudenau und hatte heuer noch keinen Wels, obwohl die Bedingungen (mehrere Hochwasserereignisse) optimal gewesen wären (bin mir sicher in diveresen benachbarten Revieren hätts da schon geknallt). Laut Verein und anderen Anglern kam mir auch zu Ohren , dass heuer generell sehr schlecht gefangen wurde.

Das heisst aber nicht, dass man dort schlecht fangen muss und nicht seinen Traumfisch erwarten könnte, ich persönlich würde jedenfalls wenn ichs ausschließlich auf Wels abgesehen hätte ein anderes Revier wählen.

lg
meindi
Kapitaler-Karpfen
 
Beiträge: 951
Registriert: 06.11.2012, 22:25

Re: Wissenswertes über den Wels

Beitragvon Hardi » 30.08.2014, 21:09

.
Zuletzt geändert von Hardi am 10.11.2014, 21:02, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Hardi
Karpfen
 
Beiträge: 400
Bilder: 2
Registriert: 11.06.2011, 18:02

Re: Wissenswertes über den Wels

Beitragvon welsnoobie » 01.09.2014, 11:34

Hardi hat geschrieben:Ich lass bis auf März und Dez die Finger von meiner Wallerspinne :?


Warum gerade März und Dezember?
welsnoobie
Brasse
 
Beiträge: 173
Registriert: 20.07.2014, 08:34

Re: Wissenswertes über den Wels

Beitragvon Fischschreck » 01.09.2014, 11:54

@Hardi: Lustig das du das mit dem älteren Herrn erwähnst. So ist es mir heuer auch ergangen. Früher sind die Welse bei einem Klatschen auf der Oberfläche hin geschwommen neugierig. Heuer sind sie alle wie von der Biene gestochen geflüchtet. Ich glaube auch das sie mittlerweile stark befischt sind und wissen wie der Hase läuft. Um einen zu erwischen muss man einen finden der noch Kunstköder-Jungfrau ist. :mrgreen:

@Welsnoobie: Welse beginnen meist bereits früh im Februar/März zu rauben um für die Laichzeit genügend Reserven zu haben. Dazu sind sie dann oft im seichteren Wasser, da sich das schneller erwärmt. Nur was Hardi bei Dezember meint bin ich auch ratlos etwas.
Ich mein wenn man irgendwo eine Stelle hat, wo sicher einer drin steht kann man mit der Spinne trotzdem alles abklopfen und irgendwann wird er auch mal zufassen, wenn man den Köder vor seinem Maul vorbei zieht. Fressen muss er auch im Dezember, wenn auch weniger.
Zudem muss ein großer Wels deutlich mehr fressen als ein kleiner um den Winter zu überleben, muss ja mehr Zellmasse ernähren, was die Chance gerade auf einen großen Wels etwas anhebt im Winter denke ich.
„Der Fisch, der einmal vom Haken verletzt wurde, vermutet Haken in jedem Brot.“
Ovid (römischer Dichter)
Benutzeravatar
Fischschreck
Kapitaler-Karpfen
 
Beiträge: 770
Registriert: 02.07.2013, 08:56

Re: Wissenswertes über den Wels

Beitragvon Nöbauer Johann » 01.09.2014, 12:07

Fischschreck hat geschrieben:@Hardi: Lustig das du das mit dem älteren Herrn erwähnst. So ist es mir heuer auch ergangen. Früher sind die Welse bei einem Klatschen auf der Oberfläche hin geschwommen neugierig. Heuer sind sie alle wie von der Biene gestochen geflüchtet. Ich glaube auch das sie mittlerweile stark befischt sind und wissen wie der Hase läuft. Um einen zu erwischen muss man einen finden der noch Kunstköder-Jungfrau ist. :mrgreen:

@Welsnoobie: Welse beginnen meist bereits früh im Februar/März zu rauben um für die Laichzeit genügend Reserven zu haben. Dazu sind sie dann oft im seichteren Wasser, da sich das schneller erwärmt. Nur was Hardi bei Dezember meint bin ich auch ratlos etwas.
Ich mein wenn man irgendwo eine Stelle hat, wo sicher einer drin steht kann man mit der Spinne trotzdem alles abklopfen und irgendwann wird er auch mal zufassen, wenn man den Köder vor seinem Maul vorbei zieht. Fressen muss er auch im Dezember, wenn auch weniger.
Zudem muss ein großer Wels deutlich mehr fressen als ein kleiner um den Winter zu überleben, muss ja mehr Zellmasse ernähren, was die Chance gerade auf einen großen Wels etwas anhebt im Winter denke ich.


Hallo zusammen

Ich denke Hardi meint, das der Waller im Winter seine Ruhe braucht und nicht unbedingt diese Stellen befischt werden sollen wo er abliegt.
Kann dazu nur von Italien sprechen da wird auch sehr viel zu diesen Zeiten vertikal auf die ruhenden Waller gefischt, was sicherlich leichter zum Erfolg führt als zu anderen Zeiten. Jedoch ist das für mich nicht gerade sportlich, da diese Fische weit mehr Energie (durch den Drill) verbrauchen. :wink:
LG Hans

Wer einen Rechtschreibfehler findet, darf in ruhig behalten!
Benutzeravatar
Nöbauer Johann
Brasse
 
Beiträge: 182
Bilder: 32
Registriert: 24.04.2014, 09:44

Re: Wissenswertes über den Wels

Beitragvon meindi » 01.09.2014, 12:59

Ich fische auf Wels und Hecht ausschließlich mit der Spinnrute. Ich will den Biss ja spüren und Ansitzen ist mir zumindest alleine zu langweilig! Da verzichte ich auch auf diverse Mehrfänge, die man beim ansitzen mit Sicherheit hat, aber ein Spinnwaller ist nun mal ein Spinnwaller mMn :mrgreen:

Ja, auch ich war im Mai beim Hochwasser etliche Stunden mit der Spinnrute unterwegs, am Kanal allerdings nur recht kurz. Ich hatte nicht mal einen Biss und auch die Kollegen fingen bescheiden.. Und letztes Jahr beim Hochwasser war ich vielleicht effektiv 4 Stunden unterwegs und hatte 2 größere verlorene Fische und eben den Wels mit ca 1,45m. Hat natürlich nicht viel Aussagekraft aber ich würde dadurch auf Wels jedenfalls andere Reviere bevorzugen.

Mit dem Befischungsdruck hast du sicherlich recht, selbiges gilt ja auch für sämtliche anderen Räuber. Bestes Beispiel die richtig dicken Rapfen ab 75-80cm in der Rinne sind fast unfangbar, obwohl man sie oft sieht, wurden halt doch schon in ihrem Leben etliche male gefangen, selbes gilt für die großen Freiwasserhechte denen 10 mal am Tag die Castaics vor der Nase vorbeigezogen werden. Leichter wirds beim Kunstköderfischen durch den Befischungsdruck sicher nicht und ein Köderfisch bleibt halt ein Köderfisch, der wird immer fangen.

lg
meindi
Kapitaler-Karpfen
 
Beiträge: 951
Registriert: 06.11.2012, 22:25

Re: Wissenswertes über den Wels

Beitragvon Fischschreck » 01.09.2014, 13:50

meindi hat geschrieben: selbes gilt für die großen Freiwasserhechte denen 10 mal am Tag die Castaics vor der Nase vorbeigezogen werden. lg


Deshalb fang ich mit den Castaic-Gummi´s nie was... fischen wohl alle damit... :mrgreen:

War vorige Woche 7h Spinnen an der Rinne von 15-22 h. Ich hatte nur einen Hecht Nachläufer und das um 16 uhr bis vor die Füße bis er mich gesehen hat... :roll:
Leider gottes war das der erste Hecht den ich heuer überhaupt in der Rinne gesehen habe...
War aber kein schlechter zw. 80 und 90 hatte der. Trotzdem magere Ausbeute für so eine Wurforgie übers ganze Revier...war komplett platt nachher...
„Der Fisch, der einmal vom Haken verletzt wurde, vermutet Haken in jedem Brot.“
Ovid (römischer Dichter)
Benutzeravatar
Fischschreck
Kapitaler-Karpfen
 
Beiträge: 770
Registriert: 02.07.2013, 08:56

Re: Wissenswertes über den Wels

Beitragvon meindi » 01.09.2014, 14:16

Das mit den Castaics war aber auf die großen Voralpenseen bezogen. Sie fangen schon noch, aber nicht mehr in dem Ausmaß wie sie es vor Jahren taten.

Die Rinne kann ganz schön hart sein, ich kenn das. Aber wenns knallt ist es meist ein guter Fisch. Wie siehts eigtl mit dem Krautbewuchs dort heuer aus?

lg
meindi
Kapitaler-Karpfen
 
Beiträge: 951
Registriert: 06.11.2012, 22:25

Re: Wissenswertes über den Wels

Beitragvon Fischschreck » 01.09.2014, 14:38

Vor allem die ersten paar Meter sind teilweise sehr stark verwuchert. Teilweise bis zur Wasseroberfläche. Weiter draußen gehts, da ist nur in Bodennähe was. ( da ich beim einkurbeln nie wo hängen bleib, außer mit tieflaufenden Wobblern) Ist also sehr schwer den Köder bis vor die Füße zu fischen. Das Wasser ist auch sehr klar. Letztes Jahr wars besser min Kraut, da das Hochwasser es mit genommen hat.
„Der Fisch, der einmal vom Haken verletzt wurde, vermutet Haken in jedem Brot.“
Ovid (römischer Dichter)
Benutzeravatar
Fischschreck
Kapitaler-Karpfen
 
Beiträge: 770
Registriert: 02.07.2013, 08:56

Re: Wissenswertes über den Wels

Beitragvon Eastpark » 01.09.2014, 15:05

Kommt eh schon das nächste hochwasser ;)
Rapid Wien

Find'em ,Feed'em ,FOX'em!

Dart is Geil
Benutzeravatar
Eastpark
Wels
 
Beiträge: 2271
Registriert: 03.05.2005, 17:50

Re: Wissenswertes über den Wels

Beitragvon Hardi » 01.09.2014, 16:05

.
Zuletzt geändert von Hardi am 10.11.2014, 21:02, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Hardi
Karpfen
 
Beiträge: 400
Bilder: 2
Registriert: 11.06.2011, 18:02

Re: Wissenswertes über den Wels

Beitragvon welsnoobie » 02.09.2014, 16:29

Nöbauer Johann hat geschrieben:Ich denke Hardi meint, das der Waller im Winter seine Ruhe braucht und nicht unbedingt diese Stellen befischt werden sollen wo er abliegt.
Kann dazu nur von Italien sprechen da wird auch sehr viel zu diesen Zeiten vertikal auf die ruhenden Waller gefischt, was sicherlich leichter zum Erfolg führt als zu anderen Zeiten. Jedoch ist das für mich nicht gerade sportlich, da diese Fische weit mehr Energie (durch den Drill) verbrauchen. :wink:


Hardi hat geschrieben:Und die armen Waller die man fängt im kalten Wasser..30C warmes Wasser ist ebenso schlimm oder noch schlimmer.
Egal zu welcher Jahreszeit man fischt, es gibt immer Waller(und auch andere Fischarten) die nach dem Drill eingehen..da braucht man nix schönreden :/


Wahrscheinlich auch eine Kombination zwischen Kraftverbrauch und schlechtem "zurücksetzen" ohne Stabilisierung, warum der Wels danach vielleicht stirbt..

Hardi hat geschrieben:Ist leider tatsächlich so wie ich und andere Bekannte an der Zanderspinne erfahren durften :/


Aber wieso so plötzlich? Voriges Jahr war das Wetter nehm ich an besser für die Fische, sollen auch wesentlich mehr Zander zb. gefangen worden sein.
Ich selbst hab es bei den Karpfen heuer auch stark gemerkt. Vormittag immer schön und gegen Abend hin immer Gewitter.. (an den Tagen und Wochenenden wo ich in der Steriermark war heuer)

Hardi hat geschrieben:Zu meiner März,Dez Geschichte:Meinte damit eher die Wassertemp, der Dez kann natürlich auch ein Nov sein je nach Wetterlage.
http://www.fischundfang.de/So-faengt-ma ... rmo-Waller


Super Artikel, hatte ich schon mal gelesen!

Ganz im Gegenteil zu dem hier -> Die Wels-Fiebel von Balzer: http://www.fischereiverein-moehrendorf- ... _Fibel.pdf
Rute mit Wurfgewicht von 3000g? Was wollen die werfen? Steinmontagen? :lol: und im Hochsommer ist Zeit der XXL-Köder. Frühjahr und Herbst nur kleine Blinker etc.. :lol: Fressphase liegt selbst an den heißesten Tagen zwischen 11 -15 Uhr!?

Hardi hat geschrieben:Ja Hochwasser kommt, draußen schlafen ist mir bei dem Wetter einfach zu creepy!
War schon unterwegs und bin dann wieder umgedreht..pussyhaft von mir, aber nach den Fängen heuer kann ich leben damit..


Irre ich mich oder war gestern mit 1. Sep. schlagartig Herbst? :?
welsnoobie
Brasse
 
Beiträge: 173
Registriert: 20.07.2014, 08:34

Re: Wissenswertes über den Wels

Beitragvon welsnoobie » 15.09.2014, 20:31

Unfassbar.. liest sich wie ein schlechter Krimi!
http://kritischer.wordpress.com/tag/riesenwels/
welsnoobie
Brasse
 
Beiträge: 173
Registriert: 20.07.2014, 08:34

Vorherige

Zurück zu Wallerangeln

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


cron